Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Dummy
Jazz-Trio
Stadtorchester Roth
Dummy
Gesang in der Kulturfabrik
Lehrkräfte

Lehrkräfte des Stadtorchesters und der Musikschule:

In dieser Übersicht finden Sie unsere Lehrkräfte der Stadtorchesters und der Musikschule.

Burkhardt Nikola

Seit ihrem 9. Lebensjahr hat Nikola Burkhardt (geb. 1990) Klarinettenunterricht. Von 2007-2009 besuchte Sie die Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg und beendete diese erfolgreich. An der Hochschule für Musik in Nürnberg ist Nikola Burkhardt seit dem Wintersemester 2009 eingeschrieben und ist in der Klarinettenklasse von Herrn Voit. Seit 2010 ist Sie als Klarinetten- und Saxophonlehrerin tätig. Ihren Abschluss als Diplommusiklehrerin wird Nikola Burkhardt im Frühjahr 2014 machen.

Dinkelacker Jakob

Jakob Dinkelacker
Jakob Dinkelacker

Jakob Dinkelacker (*1987) studierte Jazz und Popularmusik (Schlagzeug/Percussion) an der Musikhochschule Mannheim. Als Jazz Drummer tritt er vor allem im Nürnberger Raum in Erscheinung und ist dort Mitglied des MetropolMusik Kollektivs. Als Bandleader tritt er unter dem Namen Return To Whatever auf und 2013 gewann er mit dem Avantgarde-Projekt Schattentrios den Publikumspreis des deutschen OpenMind-Wettbewerbs. 

Mit der Band Fabian Simon & The Moon Machine geht Dinkelacker seit 2009 auf Tour. Fabian Simon ist die Hoffnung der deutschen Songwriterszene und zugleich ihr best-gehütetes Geheimnis. 

Jakob Dinkelacker war mittlerweile bundesweit als Schlagzeuger und Multiinstrumantalist in zahlreichen Theaterproduktionen und Musicals zu sehen: Als Pauker mit Herzinfarkt, als Solovibraphonist und Waldhornist, Instrumentenbauer, Teufelsdrummer oder Wollmilchsau, als Ringo Starr ODER... als Elfe. Zuletzt spielte er in im schaurig schrägen Musical Dreamtime (Stadttheater Ingolstadt) und im Musical HAIR (Badisches Staatstheater Karlruhe). 

In Roth unterrichtet Jakob Drumset und klassisches Schlagwerk. 

Der Unterricht bei Jakob ist für Anfänger vorrangig spaßorientiert und intuitiv. Ohne die nötigen Grundlagen geht es aber natürlich nicht. So werden von der ersten Stunde an Noten gelernt und Technik geübt. Aber keine Angst: Das kann sogar Spaß machen.

Bei Fortgeschrittenen wird das Spielverhalten des Schülers analysiert. Von da ausgehend wird ein „Fahrplan“ entwickelt, der Stärken ausarbeitet und Schwächen reduziert.

Ob erste Schritte auf dem Instrument oder die Vorbereitung auf ein Musikstudium. Oder irgendetwas zwischendrin. Bei Jakob geht was.

Fratila Sebastian

Ausbildung

  • bis 2001 : Musikgymnasium, Sibiu (Hauptfach Querflöte) 
  • bis 2002 : Hochschule für Musik, Kronstadt (Hauptfach Querflöte)
  • bis 2007 : Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg (Hauptfach Querflöte)
  • 2006: Diplom in Musikpädagogik (Hauptfach Querflöte)
  • 2007: Diplom künstlerische Ausbildung (Hauptfach Querflöte)
  • 2007 – Doktorand an der “Otto Friedrich” Universität Bamberg

Preise

  • 1998: III. Preis, National-Musikwettbewerb, Odorheiu Secuiesc (Rumänien)
  • 1999: III. Preis, National-Musikwettbewerb, Arad (Rumänien)

Anstellungen

  • 2007-2008: Musikschule Langenzenn, Querflötenlehrer
  • 2007-2008: Musikschule Schneider, Querflöten-, Klavierlehrer
  • 2008-2010: Gymnasium “Samuel von Brukenthal” Sibiu, Musiklehrer
  • 2008-2010: Aushilfe an der Staatlichen Philharmonie, Sibiu, 2. Flöte mit Piccolo
  • 2009-2010: Universität “Babes-Bolyai”, Dozent für Musikerziehung/Methodik/Musikpädagogik
  • 2010-2011: Music Academy König, Klavierlehrer
  • Seit 2010: Sing- und Musikschule Weißenburg, Querflötenlehrer
  • Seit 2010: Stadtjugendkapelle Roth, Querflötenlehrer
  • Seit 2010: Feuerwehrkapelle Langenaltheim, Querflötenlehrer
  • Seit 2011: Blaskapelle Raitenbuch, Querflötenlehrer

Konzertätigkeit

  • 1998-2010 Konzerte als Solist mit der Staatlichen Philharmonie Sibiu, Soloabende und Kammermusikkonzerte in Rumänien, Deutschland, Frankreich

Förner Sabrina

Frau Sabrina Förner ist Dozentin der Orchesterschule der Stadt Roth für Kreativen Kindertanz, Chorklassen, Junger Chor und Stimmbildung sowie der Klangstraße.

2013 schloss Sabrina Förner das Studium der Elementaren Musikpädagogik bei Professor Rainer Kotzian mit dem Diplom ab. Zeitgleich absolvierte sie in München die Weiterbildung „TanzKUNST in die Schule“ bei Christa Coogan und Susanne Stortz. Danach folgten weitere Studienabschlüsse in Gesangspädagogik bei Gabriele Czerepan-von Ulmann und dem Masterstudiengang Chorleitung unter Prof. Alfons Brandl an der Hochschule für Musik Nürnberg.

Neben ihrem Lehrauftrag für Kreativen Kindertanz und Literaturkunde Gesang an der Hochschule arbeitet sie an verschiedenen Musikschulen im Bereich Elementarunterricht und Chor. Ein weiteres Arbeitsfeld ist ihre Tätigkeit als Stimmbildnerin und Chorleiterin.

Gandela Andreas

  • geboren 1974
  • mit sechs Jahren Klavierunterricht
  • mit zehn Jahren erster Schlagzeugunterricht, von 1984-1991 an der städt. Sing- und Musikschule Nürnberg
  • mit sechzehn Jahren Mitglied des Bundesjugendorchesters
  • danach bis 1994 Mitglied im Landesjugendjazzorchester Bayern
  • seit 1997 bis 2001 Studium an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg
  • Unterricht unter anderem bei Jim Black und Wolfgang Haffner, Workshops unter anderem bei Bob Moses und Holger Nell
  • spielte mit vielen namhaften Größen der deutschen Jazzszene, wie zum Beispiel Peter O' Mara, Bobby Shew, Monty Waters, Ed Schuller, John Schröder - zahlreiche CD- und Rundfunkproduktionen

Greschl Walter - Stadtkapellmeister

Leidenschaftlicher Musiker. Musikstudium mit Hauptfächern Klarinette und elementare Musikpädagogik. Unterrichtstätigkeiten in Höchststufenorchestern, Kapellen, Musischen Gymnasien und Saxophon. Lehrbeauftragter für Klarinette an der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Aufbau und Leitung des Jugendorchesters der Musikschule Schwabach. Dozent, Dirigent und Juror beim Nordbayerischen Musikbund. Mitwirkung bei verschiedenen Ensembles. Aufbau und Leitung der Stadtjugendkapelle Roth mit Musikschule.

Heejung Kim

Heejung Kim wurde in Südkorea geboren. Sie erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von sieben Jahren und studierte später als Stipendiatin an der Universität in Seoul, wo sie ihr Diplom als Jahrgangsbeste absolvierte.
Heejung Kim wurde bei mehreren koreanischen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet. Ihre pianistische Ausbildung rundete sie an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Naoyuki Taneda, Prof. Wolfgang Manz und Prof. Michael Uhde ab.

Ihre kammermusikalische Ausbildung ergänzte sie bei Prof. Jörg-Wolfgang Jahn, Prof. Ulf Hoelscher sowie bei Mitgliedern des Alban-Berg-Quartetts. Sie besuchte Meisterkurse bei Detlef Kraus (Essen),  Klaus Schilde (München),  Eduardo Hubert (Rom),  Lisa Pohjola (Helsinki),  Hartmut Höll (Lied/Karlsruhe),  Rainer Kußmaul (Kammermusik/Freiburg).
Sie gewann mehrere internationale 1. Preise bei Wettbewerben (u. a. Citta di Moncalieri, Citta di Pietra Ligura, V. Bellini Caltanissetta).

Als Solistin und Kammermusikerin tritt sie im In- und Ausland auf (Konzerthaus Berlin, Schwetzinger Schloss, Staatstheater Nürnberg, Musikhalle Hamburg, Meistersingerhalle Nürnberg, Staatstheater Bern, sowie Teatro Savona, Teatro Caltanissetta in Italien, Philharmonie Sibiu in Rumänien) und wirkt regelmäßig bei Rundfunkaufnahmen (SWR, BR, Deutschlandradio) mit.

Sie hatte einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Karslruhe und korrepetierte die Streicherklassen und Holzbläserklassen.  Zudem wirkt sie bei Musikkursen und Festivals als gesuchte Korrepetitorin und Kammermusikpartnerin mit.  Im TRIO VENTO DELL´EST  konzertiert sie als Pianistin und ergänzt damit ihr professionelles Wirken um eine weitere Aufgabe .

Heejung Kim ist Jurymitglied beim Regional- und Landes-Wettbewerb „Jugend Musiziert“.  Seit 2009 leitet sie die Klavierklasse  für Kinder und Jugendliche in der Musikschule Weißenburg und korrepetiert  in der Musikschule Nürnberg und bei der Stadtjugendkapelle Roth.

Hauptamtlich ist sie als Dozentin für Instrumental-Korrepetition an der Hochschule für Musik Nürnberg tätig.

Heubusch Ingrid

Ingrid Heubusch unterrichtet seit vielen Jahren Musik in Roth und Spalt – ihre Instrumente sind Klavier Akkordeon, Keyboard und Blockflöte. Zusätzlich unterstützte sie ihre Schüler im musiktheoretischen Unterricht der jeweiligen Schule.

Die Altersspanne der Schüler ist riesig: von 5 bis 83 Jahre, das macht ihre Arbeit so spannend und abwechslungsreich.

Jenkins Stephen

Stephen Jenkins, studierte in Sydney und Detmold, wo er seinen Bachelor und sein Diplom ablegte. 2004 gewann er die Orchesterakademiestelle an der Staatskapelle Weimar und studierte gleichzeitig an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar in der Aufbauklasse von Prof. Armin Bachmann. Stephen Jenkins spielte als Gast in verschiedenen Orchestern in Deutschland und der Schweiz. Er ist auch ständige Aushilfe bei den Nürnberger Philharmonikern und den Nürnberger Symphonikern. Ebenso ist er Mitglied einiger Kammermusikensembles, wie BlechMafia Nürnberg und Walaba-Brass.

Kim-Herberth Nan Hong

Nan Hong Kim-Herberth
Nan Hong Kim-Herberth


Nan Hong Kim-Herberth erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von drei Jahren nach der
Suzuki Methode.

Ihr Geigenstudium begann sie bei Prof. Valerie Rubin an der Musikhochschule Nürnberg. Dort wechselte sie nach dem künstlerischen Diplom zu Prof. Ulf Klausenitzer und absolvierte die 2. künstlerische Fortbildungsklasse (Konzertdiplom). Anschließend studierte sie bei Prof. Anne Röhrig und erhielt den Master of Music Historische Instrumente/Alte Musik. Im Jahr 2014 schloss sie den Studiengang Musikpädagogik (Diplom) erfolgreich mit ihrer Diplomarbeit zum Thema „Geigenunterricht für Vorschulkinder? Eine kritische Analyse.“ ab.

Nan Hong Kim-Herberth spielte in verschiedenen Orchestern wie dem Bayerischen Landesjugendorchester, der Bayerischen Philharmonie und dem Nürnberger Jugendorchester. Sie war in den letzten Jahren auf Tourneen unter anderem in Japan, Russland, der Türkei, Griechenland, Italien, Österreich und der Schweiz.

Wichtige Erfahrungen sammelte sie auch durch Orchesterpraktika bei den Nürnberger Symphonikern und im Landestheater Niederbayern sowie 2011 bis 2012 als erste Geigerin im Landestheater Coburg. Sie gewann den Gae Chon Musikwettbewerb, den Nationalen Gu Ri Symphonie Musikwettbewerb und jeweils einen zweiten Preis beim Nationalen Dea Jin University Wettbewerb, Han Jion Arts Pool Wettwerb und dem Kammermusik-Wettbewerb des Mozartvereins 1829 e.V. Nürnberg. Seit 2012 unterrichtet sie in der Volkshochschule Roth.

www.violinunterricht-nuernberg.de

Reich Peter

Geboren 1953. Studium am Bayer. Staatskonservatorium/Hochschule für Musik in Würzburg. Gründungsmitglied des AULOS-Bläserquintetts. Soloklarinettist im Philharmonischen Orchester der Stadt Würzburg. Stipendiat der Herbert-von-Karajan-Stiftung in Berlin. Seit 1978 Klarinettist bei den Nürnberger Philharmonikern. Lehrtätigkeit am Meistersinger-Konservatorium, heute Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg. Gründungsmitglied der PHILHARMONIE NÜRNBERG e. V.. Gründungsmitglied der Veranstaltungsreihe ERLANGER ALTSTADT-KONZERTE. Solistische und kammermusikalische Verpflichtungen im In- und Ausland.

Rissmann Gunther

Jazzstudium am Herrmann-Zilcher-Konservatorium in Würzburg bei Rudi Engel. Weiterbildungen im In- und Ausland z.B. Jazzworkshop in Vermont, Trioworkshop Hochschule Bremen, Basskaleidoskop in Michaelstein. Seit mehr als 25 Jahren als freier Musiker vorwiegend im Jazzbereich tätig, Auftritte und Produktionen mit: Joe Nay, Leslek Zadlo, Pete Yellin, Ingrid Jensen, Don Menza, Ack van Rooyen, Sunday Night Orchestra, Groove Legend Orchestra, Glenn Miller Orchestra, Theater Hof, Theater Baden-Baden, Staatstheater Nürnberg, Theater Heilbronn.

Im Alter von 6 Jahren bekam er sein erstes Klavier, auf dem er Unterricht hatte bis er 12 war. Danach kamen noch Ausflüge zu anderen Instrumenten vor, z.B. zum Violoncello und zur Gitarre, zum Sousaphon und der Ventilposaune.

Marlene Roth

Marlene Roth ist Dozentin für Elementare Musikpädagogik der Orchesterschule Stadt Roth. Zu ihren Tätigkeitsfeldern gehören unterandern die Musikzwerge, die Musikalische Früherziehung und das Musikparadies für Grundschüler der 1. Jahrgangsstufe.
Marlene Roth schloss 2015 ihr Erststudium „Klarinette“ bei Prof. Harald Harrer in Augsburg ab. 2017 folgte dann der Abschluss des Zweitstudiums „Elementare Musikpädagogik“ bei Prof. Andrea Friedhofen. Zusätzlich absolvierte sie die Vertiefungsrichtungen „Blasorchesterleitung“ und „Klassenmusizieren“. Durch ihr vielfältiges Studium gehören auch Tätigkeiten wie Blasorchesterleitung oder Instrumentalunterricht zu ihren Arbeitsfeldern.

Rudolf-Maile Angela

Angela Rudolf-Maile, Jahrgang 1969, Mutter eines Kindes absolvierte ein künstlerisches und pädagogisches Gesangsstudium an der Düsseldorfer Musikhochschule. Kurse bei den Gesangspädagogen Kurt Widmer und Ingrid Figur, sowie eine Fortbildung am Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie ergänzen Ihre Ausbildung. Seit 15 Jahren erteilt sie Gesangsunterricht und gibt Atem-/ Stimmkurse. Als Opern- und Konzertsängerin hat sie ebensolange Erfahrung gesammelt durch Soloengagements im In- und Ausland. (Staatstheater Darmstadt, Staatsoper Stuttgart, Theater Lübeck, Kammeroper Wien...)

Thoma Peter

Peter Thoma wurde 1981 in Nürnberg geboren. Nach dem Abitur im Jahr 2000 nahm Peter Thoma das Lehramtsstudium für Realschulen (Musik/Englisch) an der Universität und der Hochschule für Musik in Würzburg auf. Im instrumentalen Hauptfach Saxophon wurde er von Normand DesChênes und Prof. Lutz Koppetsch unterrichtet. Nach bestandenem 1. Staatsexamen im Jahr 2004 studierte Thoma ebenfalls an der Würzburger Musikhochschule Jazz-Saxophon bei Prof. Leszek Zadlo und schloss diesen Studiengang mit dem künstlerischen Diplom (2008) und dem Meisterklassendiplom (2010) ab. Zusätzlich studierte er im Nebenfach Jazz-Gesang bei Reinette van Zijtveld-Lustig und Klarinette bei Thomas Lampert.

Seither ist er als freischaffender Jazzmusiker und Instrumentallehrer tätig und wohnt in Fürth. Konzerte führten das ehemalige Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters bisher durch ganz Deutschland, nach Irland, die Ukraine, Rumänien, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, Schweden und die USA. So spielte er bisher mit Musikern wie Peter Herbolzheimer, John Ruocco, Benny Golson, Eric van Lier, Jürgen Neudert u. A. zusammen. Engagements am Philharmonischen Orchester Würzburg, dem Theater am Neunerplatz Würzburg und dem Landestheater Coburg runden sein bisheriges Schaffen ab. Peter Thoma ist Mitglied diverser Bands und Ensembles u.a. Peter Herbolzheimers European Masterclass Bigband und gründete 2009 das Peter Thoma Quartett.

Vlasak Filip

Und das sagt Filip dazu...

Was wären Sie geworden, wenn Sie nicht Musiker geworden wäre?
Panzerknacker

Diesen Komponisten konnten Sie noch nie leiden:
Troubadix

Bei diesem Essensgericht werden Sie schwach:
Toast Hawaii

Ihr Vorbild aus der Geschichte:
Švejk

Dieses Buch würden Sie zum Lesen empfehlen:
Von Lewis Sinclair: Babbitt

Wenn Sie König von Deutschland wären, würden Sie...
eine kleine Vermögensumverteilung vornehmen…

Vogelbacher Ruth

Ruth Vogelbacher
Ruth Vogelbacher

Ruth Vogelbacher, eine gebürtige Schwabacherin, ist Musikerin aus Passion. Mit sieben Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht, seit ihrem achten Lebensjahr sang sie in verschiedenen Chören. Und mit vierzehn erhielt sie ihre erste Zither, allerdings war dafür damals kein Lehrer zu finden, weshalb sie als reine Autodidaktin das Zither-Spiel erlernte. Am Meistersinger-Konservatorium studierte sie schließlich Gesang. Zur Abrundung ihrer Gesangsausbildung nahm sie auch an verschiedenen Meisterkursen für Gesang und darstellende Kunst teil (in Köln, Stuttgart, Würzburg, Hamburg, Brüssel, Gent, sowie in Amsterdam und New York). Im Jahr 2002 fand sich in Bernhard Hilbich an der Musikschule Neumarkt dann doch ein sehr guter professioneller Zither-Lehrer, bei dem sie ca. sieben Jahre lang Unterricht nahm, um ihre autodidaktischen Grundkenntnisse auf diesem Instrument zu vervollkommnen und Tipps für die Anfänge ihrer eigenen Unterrichtstätigkeit zu bekommen. Nach vielen Zither-Seminaren in Österreich (Schloß Zeilern und Strobl/Wolfgangsee) und Deutschland (München, Hammelburg, Schlitz/Hessen und Nordwalde/Münster), absolvierte sie 2005/2006 den CLehrgang zur Ensemble-Leiterin an der Bundesakademie Trossingen. Im Jahr 2005 übernahm sie die Leitung des Nürnberger Ensembles im Deutschen Zitherbund.
Seit 1993 unterrichtet Frau Vogelbacher mit viel Freude und Engagement Gesang und Stimmbildung, sowie Klavier. Seit 2007 unterrichtet sie auch Zither. Auftritte als Soloistin mit Zither und Gesang hatte Frau Vogelbacher bereits mehrmals beim jährlichen Altstadtfest in Neumarkt, sowie bei vielen anderen diversen Veranstaltungen, wie z.B. Vernissagen und privaten Familienfeiern.

Repertoire:
Bei ihren Auftritten mit Zither bietet Frau Vogelbacher ein breites Repertoire von typischer Zither-Literatur, sowie Wiener Liedern, über Chansons bis hin zu eigenen Liedern, von denen auch eine CD erhältlich ist. Sie setzt die Zither ein, wie sie sonst kaum zu hören ist, denn ihre Spezialität ist eben die Kombination von Zither und Gesang, wobei sie auch moderne Hits covert – nur eben mit Zither-Begleitung. Lassen Sie sich überraschen !

Wohlfahrt Anselm

Anselm Wohlfahrt
Anselm Wohlfahrt

Anselm Wohlfahrt begann seine musikalische Laufbahn als Knabensolist bei den Augsburger Domsingknaben. Sein Studium der Oboe begann er am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Günther Passin. Nach seinem Bachelor-Abschluss wechselte er an die Hochschule für Musik, Nürnberg, zu Frau Prof. Clara Dent- Bogányi. Seinen Master schloss er bei Ralf-Jörn Köster ab. Während seines Studiums war er Praktikant bei den Nürnberger Symphonikern und Aushilfe beim Mozarteum Orchester Salzburg, der Philharmonie Bad Reichenhall und der Staatsphilharmonie Nürnberg. Im Jahr 2014 war er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbands. Weitere künstlerische Einflüsse erhielt er von Prof. Washington Barella, Prof. Josef Blank und Prof. Heike Steinbrecher.