Wissenswertes: Stadt Roth

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Dummy
Jazz-Trio
Stadtorchester Roth
Dummy
Gesang in der Kulturfabrik

Hauptbereich

Wissenswertes

Hygienekonzept der Orchesterschule Roth

Hygiene- und Schutzkonzept der Stadt Roth Orchesterschule/Stadtorchester

1. Zugangsbeschränkung: Die Orchesterschule darf nur von LehrerInnen, MitarbeiterInnen und SchülerInnen unter Wahrung des Abstandsgebots betreten werden. Eintritt wird entweder über den Türöffner oder das Abholen an der Eingangstür ausschließlich vom Dozenten gewährt. Bitte dabei Ein- und Ausgangsregeln beachten („Einbahn-Regelung“).

 

2. Vorläufig findet nur Einzelunterricht statt. Dabei wird auf den Schutzabstand von 1,5 Metern, bei Sängern und Blasinstrumenten von 3 Metern geachtet. In den Unterrichtsräumen sind zusätzlich Acrylglasschutzscheiben installiert. Für die Blechblasinstrumente werden Einweg-Gefäße für das Kondenswasser und entsprechende Abfallbehältnisse bereitgestellt.

 

3. Hygenemaßnahmen: Vor dem Unterricht müssen die Hände im dafür ausgewiesenen WC des EG gründlich (mit Seife für 20-30 Sekunden) gewaschen werden. Bitte planen Sie dafür etwas Zeit ein und halten Sie sich an die angezeigten Vorgaben, da nur einzeln eingetreten werden darf. Der Unterrichtsraum ist anschließend vom Schüler umgehend aufzusuchen.

 

o Im Gebäude muss auf dem Weg zum Unterrichtsraum eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Schutz mit. Kinder sind bis zum sechsten Geburtstag von der Tragepflicht befreit. Ebenso sind Personen davon befreit, die aus gesundheitlichen Gründen oder wegen einer Behinderung diesen Schutz nicht tragen können. Während des Unterrichts kann der Mund-Nasenschutz abgenommen werden.

o Zur Sicherstellung einer guten Durchlüftung der Räume ist ein mind. 5-minütiges Lüften während des Stundenwechsels und ein kräftiges Stoßlüften in Abständen während der Unterrichtseinheiten einzuhalten.

o Die Reinigung der Oberflächen erfolgt zu Beginn des Unterrichtstages, bei besonderer Kontamination wird auch zwischenzeitlich gereinigt. Die Klaviere werden nach jedem Schüler mit einem Desinfektionstuch gewischt.

o Regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden); Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch); Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund; Körperkontakt ist nicht gestattet.

o Es ist darauf zu achten, Nase, Mund oder Augen nicht zu berühren. Die Türgriffe, Lichtschalter usw. sind nach Möglichkeit nicht mit der Hand zu bedienen (z.B. mit dem Ellenbogen). Gegenstände, wie Stifte, DrumSticks, Plektren, usw. sind nicht zu tauschen.

 

4. Bei spezifischen Krankheitsanzeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Hals- und Gliederschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Durchfall) besteht Unterrichtsverbot. Dies gilt auch für Personen, die Kontakt zu einer infizierten Person binnen der letzten 14 Tage hatten oder einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

 

5. Bei Personen mit Vorerkrankung muss eine individuelle Risikoabwägung vorgenommen werden. SchülerInnen bzw. deren Erziehungsberechtigte müssen eigenverantwortlich über die Teilnahme am Unterricht entscheiden.

 

6. Ausführung: Das Hygienekonzept wird an alle SchülerInnen versandt, sowie den Lehrkräften ausgehändigt. Zudem wird es in den Fluren ausgehängt und auf der Homepage der Stadt Roth Orchesterschule/Stadtorchester veröffentlicht. Das Hygienekonzept tritt mit dem 18. Mai 2020 in Kraft.


 

Zusatz zum Hygiene- und Schutzkonzept für die Probenarbeit der Instrumentalgruppen der Stadt Roth Orchesterschule/Stadtorchester;

Zusätzlich zum Hygiene- u. Schutzkonzept der Stadt Roth Orchesterschule/Stadtorchester sind folgende Vorgaben einzuhalten (Stand 15.06.2020):

1. Äußere Bedingungen

a. Sicherstellung der Schutzabstände

- Mindestabstand von 2 m zwischen allen Teilnehmern; der Proberaum muss dergestalt sein, dass die o.g. Mindestabstände eingehalten werden können.

- Querflöten sind auf Grund der höheren Luftverwirbelungen am Rand zu platzieren.

- Verwendete Trennwände führen nicht zur Reduktion des Mindestabstands.

- Vor und nach der Probe muss der Mindestabstand aller Beteiligten stets 1,5 m betragen. Dies ist bei der Nutzung von Verkehrswegen (u.a. Treppen, Türen, Flure) zu berücksichtigen. Unnötiger Aufenthalt im Gebäude (z.B. Warten, Soziale Kontakte) ist zu unterlassen

- Die Proben sollen nach Möglichkeit im Freien stattfinden. Auch im Freien muss auf die Einhaltung der Mindestabstände geachtet werden.

- Wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

b. Lüften des Raums

- Der Raum muss ausreichend gelüftet werden (Grundsatz: 10 Minuten Querlüften nach 20 Minuten Probe).

2. Verhalten aller Beteiligter

- Im Gebäude muss auf dem Weg zum Probenraum eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Schutz mit.

- Regelmäßiges Händewaschen mit Seife bzw. Desinfektion vor Beginn der Probe. Möglichkeiten zur adäquaten Händehygiene (wie Seife, Einmalhandtücher) sind vorhanden und angezeigt.

- Es darf kein Durchpusten des Instruments beim Ablassen des Kondensats stattfinden. (Druckloses Wasserlassen;-) Für die Blechblasinstrumente werden Einweg-Gefäße für das Kondenswasser und entsprechende Abfallbehältnisse bereitgestellt.

- Auf Atem-, Lippenübungen und lautes Singen wird verzichtet.

- Kein Körperkontakt, Einhalten der Hust‐ und Niesetikette, Vermeiden des Berührens von Augen, Mund und Nase.

- Die Türgriffe, Lichtschalter usw. sind nach Möglichkeit nicht mit der Hand zu bedienen (z.B. mit dem Ellenbogen). Gegenstände, wie Stifte, DrumSticks, Plektren, usw. sind nicht zu tauschen.

- Instrument, Noten, Notenständer usw. werden stets von nur einer Person benutzt.

- Personen mit Symptomen, die auf COVID-19 hindeuten können, wie Atemwegssymptome jeglicher Schwere, unspezifische Allgemeinsymptome und Geruchs- oder Geschmacksstörungen, dürfen nicht teilnehmen.

- Personen, die zu einer Risikogruppe gehören oder Vorerkrankungen haben bzw. deren Erziehungsberechtigte müssen eine individuelle Risikoabwägung vornehmen. Sie/Ihre Erziehungsberechtigten müssen eigenverantwortlich über eine Teilnahme am Unterricht entscheiden.

3. Ausführung

- Das Hygienekonzept wird an alle Mitglieder der Instrumentalgruppen versandt, sowie den Lehrkräften ausgehändigt. Zudem wird es in den Fluren ausgehängt und auf der Homepage der Stadt Roth Orchesterschule/Stadtorchester veröffentlicht. Das zusätzliche Hygienekonzept tritt mit dem 15. Juni 2020 in Kraft.

- Um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können, werden Anwesenheitslisten mit Datum geführt und für zwei Monate aufbewahrt.

 

Wichtig ist für alle, die zum jetzigen Zeitpunkt in welcher Form auch immer Sorge haben schon ins Probengeschehen einzugreifen, dass sie ihren möglichen Einstieg für sich selbst festlegen. Wegen der eventuell erhöhten Infektionsgefahr, gilt diese Regelung nicht für Chöre und sonstige Gesangsgruppen.